Des Kaisers neue Kleider.

Ich hatte es ja bereits geschrieben, neue Gewänder für mein Blog müssen her. Nur welche und woher. Viele Wege führen nach Rom und so ist es auch mit dem Outfit des eigenen WordPress-Blog. Kaufen, bauen lassen oder selber bauen, das sind so die drei mir geläufigen verfahren um an einen frischen Fummel für das eigene Blog zu kommen. Beim Kaufen unterscheidet man noch zwischen Free-Themes, welche Gratis zu haben sind und den kostenpflichtigen Premium Themes.

Für das selber bauen habe Ich derzeit ehrlich keine Zeit, da Ich gerade für einen Bekannten ein Theme zusammen näh, welches derzeit noch mit der Heißen Nadel gestrickt und beim Besten willen noch lange nicht Fertig ist. Bauen lassen kommt auch nicht in Frage dafür bin Ich zu Stolz. Wenn Ich schon was Individuelles haben will, dann bitte selbst gemacht.

Also etwas von der Stange. Bei Premium Themes frage Ich mich immer, was haben die das es für mich wert macht dafür Geld auszugeben. Neben reichlich coolen Features wie Ich wohl vermute, ist sicher der wichtigste Punkt der Support. Den brauche Ich aber meist nicht, denn kaum ein Problem, das Ich nicht selber gelöst bekomme. Also ist das Hauptargument für ein Premium Theme somit auch gegessen.

Das alte in die Tage gekommen Layout auf Basis des Finale Themes.
Das alte in die Tage gekommen Layout auf Basis des Finale Themes.

Was bleibt ist also ein Free-Theme zum überbrücken bis Ich mein eigenes zusammengeschustert habe. Ich hab da auch ein sehr schönen Theme im Offiziellen Verzeichnis gefunden. Felynx Forest der Name und schick ist es. Sehr viele Einstellmöglichkeiten coole Features, Responsiv.

Das neue schicke Layout auf Basis des Felynx Forest Themes.
Das neue schicke Layout auf Basis des Felynx Forest Themes.

Besonders wichtig ist mir Ja und dies nicht erst seit dem letzten Google Update, das mein Theme Responsiv ist, Glücklicherweise kann man dies bei der Suche im Verzeichnis angeben. Optisch gefällt mir der Große Content Bereich, und obwohl Ich ein Fan der Sidebar bin, vermisse Ich Sie Irgendwie nicht. Meist eh nur Überladen, braucht den Quatsch dort meist keiner. Die wichtigsten Elemente habe Ich dann in den Footer verschoben, der sich sogleich in zwei Widget-Bereiche aufteilt. Suchmaske, last Comments und die Geradelten km in 2015 mehr ist von vormals 6 Widgets nicht Übrig geblieben. Ok das About Widget habe Ich nicht benötigt, da das Theme hierfür im Footer bereits einen Vorbereiteten Platz hat. Im Customizer muss nur der Standard Author ausgewählt werden und dann wird dieser da angezeigt. Bei Artikel und Seiten kann man Global auswählen ob der Autor oder der Standard-Autor angezeigt wird. Echt cool.

Wirklich großen Spielkram konnte Ich nicht entdecken, aber die Einstellungen sind schon Mächtig. Es gibt zwei Menü Bereiche, einmal oben in der Titelleiste für das Haupt Menü unten im Footer dann für einen Social Media Menü. Dieses ist auch sehr einfach mit WordPress Bordmitteln eingerichtet. Einfach unter Design ein neues Menü angelegt und als Menüpunkte individuelle Links anlegen in denen dann die Social-Media Profile hinterlegt sind. Mehr ist nicht nötig. Anhand der Domain erkannt das Theme eigenständig welches Logo angezeigt werden soll und sollte es einen Dienst mal nicht kennen wird ein Stern angezeigt. Verschachtelt geht hier natürlich nicht, das Hauptmenü hingegen kann das selbstverständlich.

Und wie gefällt es euch? hab Ich etwas übersehen? Wollt Ihr was zu diesem Theme wissen was Ich eventuell nicht geschrieben habe. Haut es mir in die Komments