Alles 100% Öko

Ab heute bin ich dann also auch son Öko Schnob,

ja mein Strom besteht seit dem 01.06.2010 Laut Liefervertrag meines Stromanbieters zu 100% aus regenerativen Quellen. Frage mich zwar immer noch wie das sicher gestellt werden soll, aber so ist wenigstend ein Anfang geschafft. Und obwohl ich für den Öko-Tarif nen zehner drauflegen muss, bin ich unterm strich günstiger bei weg. den anstelle von fast 22 cent/kWh bin ich nu bei rund 17 cent pro kilo Watt Stunde. Und das ganze ohne den Anbieter zu wechseln und fix bis ende 2011. Geil was.

Umweltschutz kann so einfach sein, wenn wir alle mitmachen brauchen wir bald den Atomausstieg nicht mehr weil es eh keinen Markt für Atomstrom gäbe.

cu an other time
on an other place

der bagalutenGregor

  1. Auf der anderen Seite frage ich mich ob der Solarschrott von alten Solaranlagen unterm Strich nicht gefährlicher ist, als der gesamte Atommüll. 🙂

    Atommüll ist zwar radioaktiv und da ist die Entsorgung doof. Aber prinzipiell musst du den Brenstab gar nicht entsorgen. Brennt der nicht ewig weiter?

    Doch prinzipiell bin ich auch dafür, dass alles aus regenerativer Energie gewonnen wird. Zum einen profitieren ja als Kabellieferant auch davon. Andererseits ist das auch besser fürs Gewissen. Wasser wird ja so oder so verschwendet (z. B. bei Feuerwehrübungen *hehe*), dann kann ein Wasserkraftwerk auch nicht schaden. Nur bei der Windenergie bin ich mir noch unsicher. Die sehen erstens scheiße aus, verbrauchen selber Strom und eine gescheite Elektronik zum Ausrichten. Und der Bauer wird sicher auch des öfteren fluchen, wenn gerade an der fruchtbarsten Stelle ein solches Monster gebaut wird. Die Nebenfläche wird in den nächsten Jahren auch erstmal erntefrei bleiben.
    Sprich das gleiche Thema wie bei Funkmasten (UMTS oder auch nur die ganz normalen BOS-Stationen).

    Das aber Umweltstrom nun so günstig ist, ist ja echt der Hammer. Welchen Strom wir haben, weiß ich gar net. Aber dank dem Familientarif sind es auch nur 18 oder 19 Cent. Ich unterstütze lieber die lokalen, dann hat man auch jemand zum persönlich anpflaumen, wenn man mal was nicht in Ordnung ist. Mit Strom und Wasser hatten wir aber die letzten Jahre nie Probleme. Hoffen wir, dass es so bleibt. Da waren die Telekommunikationsunternehmen mehr zuständig für Probleme. 🙂

  2. Ja der Öko-Strom ist wirklich günstig, kostet aber im Basispreis 10,00 € mehr. Dafür bin ich aber immer noch günstiger wie im Basistarif. Also vergleichen lohnt.

    Brennstäbe brennen nicht ewig sondern strahlen nur unbrauchbaren aber dennoch extreme gefährlichen schrott. Und nein wir haben nicht die energie unsern Atommüll ins Weltall zu versenden. Der Solarschrott hingegen ist üblicher Sondermüll, über dessen entsorgung wir uns auch gedanken machen müssen, aber strahlt dieser eben nicht milionen von Jahren.

    Wasserkraftwerke verschwenden überings kein wasser sie pumpen (meist regenwasser) nur hin und her bzw machen sich den Tidenhub des Meeres zu nutze (Gezeitenkraftwerk).
    cu an other time on an other place

    der bagalutenGregor

  3. Ja nur wäre das problem, das wir nicht genug Energie haben um die ganze „Nutz“last in den Weltraum zu schicken. Da wir ja so einen Energiemangel haben nutzen wir ja die Atomenergie. Energiesparen wäre da mal was …

  4. Dein Strom ist sicherlich nicht komplett ökologisch hergestellt, genauso wenig wie meiner, ich bin auch bei solch einem Anbieter. Jeder Strom wird ja ins selbe Netz eingespeist, also bekommst du genauso viel Atomstrom wie auch dein Nachbar der nicht bei einem ökologischen Anbieter ist. Durch deinen Wechsel unterstützt du aber diejenigen Hersteller, die Windmühlen bauen etc…also der Anteil an Ökostrom nimmt mit jeder Person zu, die zu solch einem Anbieter wechselt.