Ghostbusters: Afterlife

Also, ich bleibe dabei, Ghostbusters von 2016 war ein sehr guter Film, der durchaus eine Fortsetzung verdient hätte. Ghostbusters Afterlife, bzw Ghostbusters Legacy wie er hierzulande getauft wurde, ist die Fortsetzung die sich damals alle wünschten. Ein würdiger Dritter Teil.

Filmszene in der Ecto 1 auf einer Landstraße unterwegs sind währen ein Protonenstrahl abgefeuert wird und einen Geist gefangen hält, aus Columbia Pictures' GHOSTBUSTERS: AFTERLIFE.
The Ecto-1 chasing Muncher in Columbia Pictures‘ GHOSTBUSTERS: AFTERLIFE. © 2021 CTMG, Inc. All Rights Rserved.

Gespannt saß ich am Startwochenende im Kino, das Licht ging aus, die letzten Trailer verstummten. Auf der Leinwand raste ein Pickup durch ein bestelltes Feld, offensichtlich auf der Flucht vor etwas. Die Stimmung, das Setting, alles fühlte sich direkt richtig an. Erst recht als die Musik einsetzte. Ich werde hier jetzt keine wirkliche Review verfassen, sondern möchte euch hier meine Meinung zu dem Film darlegen und euch inspirieren, so lange es noch vertretbar bzw. überhaupt möglich ist, den Film im Kino anzuschauen. Es lohnt sich durchaus. Die Bilder wirken dort wirklich sehr gut.

Filmszene in der Ecto 1 und die fernsteuerbare Geisterfalle auf der Main Street unterwegs sind währen ein Protonenstrahl abgefeuert wird, aus Columbia Pictures' GHOSTBUSTERS: AFTERLIFE.
The Ecto-1 and the RTV in Columbia Pictures‘ GHOSTBUSTERS: AFTERLIFE. © 2021 CTMG, Inc. All Rights Rserved.

Vorab möchte ich aber eine Lanze brechen für den viel geschassten Film von 2016 brechen. Ich weiß, viele behaupten den gäbe es nicht, so wie das wohl auch einige von Indiana Jones 4 oder den letzten beiden Stirb Langsam Teilen behaupten. Für ganz böse Zungen gehören wohl auch die Episoden 1-3 von Star Wars in diesen Reigen. Zu all den Filmen kann ich nix sagen, da ich sie bisher nie gesehen habe.

Ghostbusters habe ich 2016 hingegen gesehen, sogar in einem voll besetzten Kinosaal. Wie ich hinterher lesen durfte, war das wohl eher die Ausnahme. Ich und die anderen Anwesenden in diesem zugegeben eher mittleren Kinosaal, damals in der Lübecker Stadthalle, hatten einen traumschönen und vor allem unterhaltsamen Abend, und das nicht nur, weil man Chris Hemsworth traumhaften Körper begutachten konnte. Es war was anderes, ja.

Während die ersten beiden Teile zwar durch aus komödiantisch angelegt waren, so lag der primäre Faktor doch nicht zwingend hierauf. Ghostbusters – Die Geisterjäger und Ghostbusters II waren durchaus Gruselfilme mit einem komödiantischen Einschlag. Das Reboot von 2016 war aber meines Erachtens eher als überzeichnete Komödie im Gruselsetting angelegt. Die Besetzung mit Kristen Wiig, Melissa McCarthy, Kate McKinnon und Leslie Jones damals war wirklich gut und die Damen schafften es auch, ihre Rollen, wie ich fand und immer noch finde, wirklich gut zu spielen. Der Film war das was er sein wollte: was Neues. Und wenn er so angelegt war, wie ich das sehe (wovon ich bei Cast und Crew ausgehe) dann war es ein sehr guter Film. Er hat es geschafft mich zu unterhalten und schafft dies auch heute immer noch. Er hätte meines Erachtens durchaus eine eigene Fortsetzung verdient. Dies wird aber wohl nicht geschehen, weil er damals nicht genug einspielte, da wohl einige unglückliche Entscheidungen des Regisseurs zu kostspieligen Nachdreharbeiten führten. Schade, aber isso.

Natürlich versteh ich, dass man – als Fan der ersten beiden Teile – sich was anderes erhofft hatte. Nur deshalb einen durchaus gelungenen Film so runter zu machen, das werde ich wohl nie verstehen. Eventuell konnte ich den Film so genießen wie ich es konnte, weil ich ohne große Erwartungen ins Kino ging. Denn meine einzige Erwartung war einen unterhaltsamen Abend zu haben, und den hatte ich.

Filmszene in der Ecto 1 wieder auf der Main Street unterwegs ist, im Vordergrund ein Geist dem Slimer Geist aus Teil 1 ähnlich sieht, im Fangstrahl eines Protonenstrahls.
The Ecto-1 and RV-1 in Columbia Pictures‘ GHOSTBUSTERS: AFTERLIFE.- by Courtesy of Sony Pictures © 2021 CTMG, Inc. All Rights Rserved.

Ghostbusters Afterlife, oder Ghostbusters Legacy wie er in Deutschland heißt, versucht nun bei diesem Missstand einzuhaken und sich mit den Fans zu versöhnen. Nicht nur, in dem eine Menge Fanservice gemacht wird, sondern auch beziehungsweise vor allem, wie er inziniert ist. Klar ist er humoristisch, aber eben nicht dieser krasse „Haudrauf“-Humor wie 2016, sondern ganz im Geiste von 1984 und 1989. Er ist düster, aber nicht beängstigend. Er ist ein Gruselfilm für die ganze Familie, der toll besetzt ist. Von Paul Rudd, der sich großartig in den Film einbringt, gar nicht mal zu sprechen. Mckenna Grace, welche mit der 12-jährigen Phoebe die Hauptrolle spielt, macht dies wirklich gut und auch die anderen Schauspielenden müssen sich keineswegs verstecken. Die Rollen kommen glaubhaft rüber, wie beispielsweise mit Carrie Coon, die die blanke, alleinerziehende Mutter Callie spielt, welche an allen Ecken und Enden versucht mehr schlecht als recht das Geld zusammen zu halten um Ihre Familie durchzubringen.

Jason Reitman ist hier was ganz wunderbares gelungen. Ein Film im Stil der Vorlage aus den Achtzigern, welcher auch kein Reboot ist sondern ein Sequel. Afterlife schafft es optisch wie akustisch anzuschließen. Es ist der Film, den sich die Fans 2016 wünschten. Ein würdiger Nachfolger.

Filmszene mit einen Mini Marshmellow-Man in Columbia Pictures' GHOSTBUSTERS: AFTERLIEE.
Mini Puft in Columbia Pictures‘ GHOSTBUSTERS: AFTERLIEE. – by Courtesy of Sony Pictures © 2021 CTMG, Inc. All Rights Rserved.
Ecto 1 von Hinten auf der Main Street. Umringt von den Hauptcharakteren. Darüber grüne Wolken, welche in der Mitte eine Öffnung haben, wie das Auge eines Tornados, aus der Blitze schlagen.

GHOSTBUSTERS Legacy, im Original GHOSTBUSTERS Afterlife, ist seit dem 18.11.2021 in den deutschen Kinos. Regie führte Jason Reitman, der Sohn von Ivan Reitman, welcher bei den ersten beiden Filmen in den Achtzigern Regie führte. Das Drehbuch ist aus der Feder von Jason Reitman & Gil Kenan.

In den Hauptrollen sind u.a. Mckenna Grace als Phoebe, so wie ein wunderbarer Paul Rudd, als Aushilfslehrer Mr. Gary Grooberson zu sehen. Natürlich dürfen Dan Aykroyd, Bill Murray und Ernie Hudson in ihren Rollen als in die Tage gekommene Geisterjäger auch nicht fehlen.

Ich finde ein wirklich lohnenswerter Film, der sich durchaus sehen lassen kann und ein würdiger Nachfolger in der Tradition der Filme aus den Achtzigern ist.

Meine Meinung ist: Schaut diesen Film, wenn möglich, im Kino.

Alle im Beitrag verwendeten Bilder hab ich aus dem Offiziellen Pressekit von Sony Picture, das Copyright liegt, dementsprechend bei Sony und oder den anderen beteiligten Produktionsfirmen.

Der Offizielle Trailer zum Film auf englisch
Der Offizielle Trailer zum Film auf deutsch