Gastbeitrag: Man wird sich an diese WM erinnern

Man wird sich an diese WM erinnern.
Erst sah es gar nicht rosig aus. Weil der Adler
sich eine Flügelverletzung zuzog, musste ein Neuer ins Tor.
und ausgerechnet der Capitano, der am Ball ackerte und
torgefährlich war, lahmte aufgrund einer Verletzung.

Öffentlich redeten nur wenige vom Titel, arbeiteten aber
zielstrebig darauf hin. Dazu gab´s eine Löwensafari und
in der Nacht Jogi-Tee und heißen Cacau wegen der Kälte.
Langsam kam die WM ins Rollen und der Ball auf die Wiese.

Kein ernsthaftes Problem in der Vorrunde, die wirklich
heißen Duelle kamen danach. Den bedauernswerten
Engländern sagten wir einfach nur „Kiss our butts!“ und
die Sun titelte „The germans were to klose
In Buenos Aires sank nach dem Spiel gegen uns
rasch die Lust auf Tango messbar ab.
aber zum Glück blieben die Argentinier diesmal friedrich.

Doch dann ging des Trainers aquamarinblauer Glückspulli kaputt
und er sagte „
Hansi, flick ihn!“
Doch es half nichts. Spanien wurde letztlich verdient Weltmeister.
Erst hatten sie zwar etwas
Schwein, steigerten sich aber dann, wenn es drauf ankam.

Wir trösteten uns mit Platz drei und dem schönsten Fußball. Störend war
nur das akustische Vuvuzela-Mono
pol, die Dinger nervten wirklich.
Aber in vier Jahren winkt Samba.
Darauf trinke ich ein
Bier. Hoffnung auf den Titel in Brasilien ist vorhanden.

Zum Abschluss bleibt zu sagen. Fulano schreibt über die WM ziemlichen Müll, er bezahlt aber damit Ehrenschulden

dies ist ein Gastbeitrag des grossartigen Pedro Fulano von Fulanos Worte
  1. Danke für die Blumen. Hat Spaß gemacht.
    Gruß
    Fulano
    P.S. Fulano reicht. Pedro habe ich nur geschrieben, weil ich bei googlemail einen Vornamen angeben musste 😉