Zapfenstreich!

Ein regnerischer Tag in Berlin, draußen knallt es, weil ein Wagen mit Motorschaden liegen geblieben ist. Hörst Köhler Tritt zurück, einen Schritt nach hinten und schaut auf den eben leer geräumten Schreibtisch in einer Virtelstunde wird er zu seiner letzten Pressekonferenz gehen. Ein Letztes mal schließt er die Rolläden seines Büros im Schloss Belvue. Was war da geschehen, das er dieser garant von Bundespräsident sich zu so einen schritt entschließen musste, denn selbst das Kriesengespräch zwischen ihm und Merkel und Westerwelle hatte keine Wirkung mehr erziehlt. Die Entscheidung war gefallen. Letzte Woche noch Roland Koch, diese Woche Horst Köhler. Nun was sollte er der Presse den nun mitteilen, er ließ die letzte Woche Revue passieren vor seinem Innerem Auge. Es fing mit diesem Interview fürs DRadio an in dem er sich verhaspelte.  Freie Handelswege solle die Bundeswehr schaffen, so iin der Art hatte er sich ausgedrückt, etwas missverständlich wie der Blogger Stefan Graunke aus Köln fand und in seinem BLOG UnPolitik schrieb. Er haatte sich blöd ausgedrückt und nun schwebte er in einer Wolke von beschuldigungen. Er sah sich und sein Amt verraten, verraten vom Volk. Wie vielen Gesetzen hatte er in diesem Raum zugestimmt, und er war kein Abnicker, er nahm sich auch die Freiheit raus mal ein Gesetz wenn er es für Grundgesetz wiedrig hielt nicht zu Ratifizieren, gedankt hatte es ihm scheinbar keiner, nein statdessen unterstellte man ihm die Bundeswehr Grundgesetz widerig einsetzen zu wollen. Und dabei meinte er doch nur diese Piraten vor Somalia. Aber ok, ernahm seine Aktenmappe, löschte das licht, verließ den Raum und schritt zur Pressekonferenz.

  1. Wer den Schaden hat, muss für Spott nicht sorgen. Ich finde den Schritt zum Rücktritt krass. Aber wenigstens bleibt er sich und ist konsequent. Wenn die Leute ihn nicht mögen, dann geht er eben. Sollen die anderen selber für Ordnung sorgen.

    Mal schauen, wer es also nähstes wird. 🙂

  2. Ja das ist wohl war, aber ganz ehrlich Köhler hat die Suppe heißer gelöffelt als sie gekocht wurde. Ganz ehrlich als Bundespräsident muss er drüber stehen wenn ihn jemand verbal angreift. Ansonsten hat er den Job verfehlt, einen im überigen ziemlich gut dotierten Job, wenn man sich mal die ganzen vergünstigungen anschaut die man als Bundespräsident genießt 😉
    cu an other time
    on an other place

    der bagalutenGregor

  3. Der Angie gehen die Männer aus. Bei Koch war ich froh, bei Köhler finde ich es schade. Finde aber er hat da viel zu dünnhäutig reagiert. Wer Kritik verteilen möchte, muss auch welche einstecken können.
    Gruß
    Fulano

  4. Darum scheint sie jetzt wohl (Zens)Ursula von der Leyen ins schloss Belvue schicken, naja da wäre wenigstens Platz für die ganze Brut 😉
    Ich meine es könnte schlimmer kommen, Roland Koch wird Bundespräsident
    oder…

    … ach da hab ich ne Idee fürn Artikel

    cu an other time
    on an other place

    der bagalutenGregor