die Bahn – oder der Grauen des Öffentlichen Personen Nahverkehr

Das kann doch alles nicht wahr sein, da will mann mal schön mit dem Zug fahren und dann fährt der ohne einem. Ok bevor ich hier des ungerechtfertigten Bahn baschings beschimpft werde… ich war nich ganz unschuldig an dem dilemma.

Was war Passiert?
Extreme knapp kam ich vorhin am Haupt-Bahnhof in Lübeck an, das lag eventuel daran das ich dafür das ich in Lübeck noch zur Bank musste wohl nen Bus früher hätte nehmen sollen. Aber ok das klappte alles wie geplant sehr gut immer hin stand ich mit Geld im Portmonai um exat 18 Uhr am Bahnhof Lübeck. Der Zug sollte um 3 nach fahren. Also rein und Zügigst am Automaten ne Karte gelöst. Alles kein Thema, es war ja erst 2nach als ich zum Gleis wollte. Nur wie es bei der Bahn eben so ist es passieren immer alle schlimmen dinge auf einmal und so schlug Murphys Law mit der vollen wucht ein. Gerade als ich mein Ticket gelöst habe vielen sämtliche Anzeigen aus und ich wusste noch nicht auf welches Gleis ich musste. Also Bahnsteig personal gesucht. Nicht das es keins gäbe, aber es ist doch meist eher Mangelware, wie auch immer ich fand recht zügig eine Dame der Bahn die mir nach kurzen überlegen mitteilte das ich auf Gleis 6 muss.
Dort angekommen fährt mir dieser dämliche Zug vor der Nase weg.

Wie gesagt, ich bin nicht ganz  unschuldig an der sache , aber wäre die Fahrtzeil anzeige in der Wartehalle und an sämtlichen Gleisen nicht ausgefallen dann hätte ich meinen Zug bedenkenlos bekommen.

cu an other time
on an other place

der bagalutenGregor

  1. Hallo! An manchen Tagen fährt sogar die Bahn pünktlich. War denn die „Dame der Bahn“ wenigstens hübsch anzusehen? Das würde zumindest eine kleinere Wartezeit rechtfertigen – oder?

  2. Naja Hübsch liegt im Auge des betrachters ich würde sie unter neutral einstufen, nicht Häßlich aber eben nicht meine Wällenlänge, dafür gwehört sie aber defenitiv zu den Netterin Personen die für die Bahn arbeiten, wobei das in Lübeck geht…
    cu an other time
    on an other place

    der bagalutenGregor