Die Gedanken sind Frei …

Zumindest wen man sie nicht ausspricht, denn was sonst passieren kann hat eine Schwangere  in Iowa/USA feststellen dürfen.

Nach einem Sturz von der Treppe, begab sich die Schwangere ins Krankenhaus, um sicher zu gehen, dass mit dem Kind alles in Ordnung ist. War’s auch. Dummerweise erzählte sie nebenbei, dass sie früher mal mit dem Gedanken eines Schwangerschaftsabbruch gespielt habe. Auf jedem fall Ärztliche Schweigepflicht hin oder her, (die gilt ja wohl für alle Mitarbeiter), da könnte ja krimminelles Gesocks im Bett liegen. Also schnell die Polizei rufen, wegen verdacht auf versuchten Mord, und ab vom Krankenbett ins Gefängnis.

Diese Geschichte habe Ich mir nicht ausgedacht, sondern beim digitalJournal gelesen, aber sie zeigt doch deutlich wie wichtig Datenschutz ist. Denn hier sieht man doch eindeutig, dass das allerheil Argument: „Wer nichts zu befürchten hat, hat auch nichts zu verbergen“ einfach nicht Stimmt. Denn sie hatte ja nichts Strafbares getan, soweit versehentliches Stolpern nicht doch Strafbar ist, wer weiss das in den USA schon. Aber aufgrund dessen, dass jemand die Information falsch bewertet hat, ist da ein schlimmer Justiezfehler unterlaufen.

Ich hoffe nur dass das Personal in den Kliniken hierzulande etwas feinfühliger ist. Denn so eine Situation wünsche ich keiner Jungen Schwangeren Frau, allein das Getratsche in ihrer Straße jetzt, wenn da nur einer, bzw. der falsche erfährt, dass sie im Gefängnis war. Die Menschen höhren Ja bekanntlich auch nur das was sie höhren wollen. nech…

cu an other time
on an other place

der bagalutenGregor